Gebärmutterentfernung

Die Gründe für eine Gebärmutterentfernung (Hysterektomie) sind sehr unterschiedlich. Häufig sind gutartige Tumore (z.B. Myome), Blutungsstörungen oder eine ausgeprägte Senkung der Gebärmutter eine Indikation für die Operation.

In einigen Fällen wird die Entfernung der Gebärmutter auch auf Grund von bösartigen Veränderungen durchgeführt.

Die Wahl der Operationsmethode ist dabei von der Indikation für die Gebärmutterentfernung abhängig und kann falls notwendig mit anderen Verfahren zur Entfernung der Eierstöcke oder zur Therapie einer Senkung kombiniert werden.

Mögliche Operationsverfahren:

  • durch die Scheide (vaginale Hysterektomie)
  • kombiniert laparoskopisch und durch die Scheide (LAVH-laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie)
  • laparoskopische Hysterektomie (TLH-total laparoskopische Hysterektomie)
  • laparoskopische Entfernung des Gebärmutterkörpers unter Erhalt des Gebärmutterhals (LASH- laparoskopisch assistierte suprazervicale Hysterektomie)
  • mittels Bauchschnitt (Laparotomie) - abdominale Hysterektomie

 

Sprechzeiten

Mo: 8:00-12:00 u. 15:00-18:00

Di: 8:00-12:00 u. 15:00-19:00

Mi: 8:00-12:00

Do: 8:00-12:00 u. 15:00-18:00

Fr: 8:00-13:00

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung.

Notfalldienst

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (bundesweit)
Tel.: 116 117

Notfallpraxis der KV-Nordrhein
am EKO Oberhausen
Tel.: 0208 / 88 13 95 10

Zertifizierung

Wir sind Mitglied im
Qualitätsnetz Oberhausener Ärzte e.V.